Sonntag, 3. März 2019

Was will ich...



"Will ich das wirklich für meinen Hund?" sollte einen Frage sein, die wir uns bewusst immer wieder stellen sollten, damit man nicht von Handlungen, Sprüchen und Taten anderer überrollt wird.
Ich frage mich manchmal was passieren würde, wenn ich im Restaurant einfach mal zu einem anderen Tisch ginge, um Mode-, Frisurentipps oder auch Tischmanieren kund zu tun... 
Bild könnte enthalten: Hund und im Freien
Lass Dir die "Leine" nicht aus der Hand nehmen. Kein Hund ist perfekt, und auch wenn es mal gerade nicht so gut läuft, bleib Deinen Überzeugungen treu, wenn sie aus dem Herzen kommen.
Schuld ist weder der Hund noch Du selbst, ihr seid einfach nur gemeinsam unterwegs und geht in eurem Tempo Schritt für Schritt durch's Leben.
Mit hunde-freundlichen Grüßen, Stephanie Küster

Sonntag, 3. Februar 2019

Der tut nix...

"Ach die Hunde kennen sich ja... Nein, das tun sie nicht, denn das war vor Gestern"
Deswegen ist mir besonders wichtig, dass Hunde andere Hunde wirklich lesen können, kommunizieren und eine Wahl haben, wie sie reagieren möchten.
Denn was gestern noch galt, kann heute schon ganz anders sein. Auch Hunde können einen schlechten Tag haben oder sich nicht wohlfühlen, ohne dass es einen offensichtlichen Anlass gibt.
Hunde brauchen keinen Körperkontakt, um zu kommunizieren. Im Gegenteil, Berührungen sind etwas sehr Privates und werden nicht von jedem wirklich gemocht.
Außerdem kommunizieren Hunde schon auf sehr großer Distanz, daher braucht es nicht unbedingt Nähe, um seinem Hund Hundekontakte zu ermöglichen.
Wenn sich beide jedoch einig sind und gegenseitig respektieren, entstehen schöne Begegnungen 
Mit hunde-freundlichen Grüßen,
Stephanie Küster